Fit bleiben im Urlaub

Urlauber denken im Urlaub nicht die ganze Zeit an Sport, obwohl fast alle Ferienorte ein breites Spektrum an Sportaktivitäten anbieten. Im Sommer gehen viele Reisende an den Strand und entsprechend auch an das Meer. Diese Bedingungen können auch genutzt werden, um sich in der Freizeit fit zu halten.

Im Übrigen haben Studien bereits gezeigt, dass die Erholung im Urlaub viel länger andauert„, erklärt Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Das gilt folglich für diejenigen, die im Urlaub Sport gemacht haben.

Sport im Urlaub machen und dazu noch gesund leben im Urlaub ist nicht immer leicht. Daher sind Spaziergänge am Strand immer noch äußerst beliebt. Das Beste für Urlauber ist es, einen einfachen Spaziergang zu einem kleinen Trainingskurs zu machen. Sand macht die motorischen Fähigkeiten schwieriger zu gehen und man trainiert stärker die Beine. Dieser Effekt kann mit einigen Intervallläufen verstärkt werden. Wählen Sie dazu ein Ziel in ca. 79 m Entfernung und gehen Sie schnell zu ihm. Dann macht man wieder etwas langsamer. Das muss mehrmals wiederholt werden“, erklärt Froböse. Auf diese Weise werden die Wadenmuskeln besonders beansprucht und „in Mitleidenschaft gezogen“.

Auf Wunsch können Sie auch einen kleinen Pfad im Sand bauen: Für eine Slamostrecke können ganz einfach Steine oder Stöcke als Hindernisse und Markierungen genutzt werden. Wenn etwa sechs Steine in gleichmäßigen Abständen in einer Reihe stehen, kann man gut seine Kraftausdauer und motorischen Fähigkeiten trainieren“, erklärt Froböse. Hinter der Slalomstrecke können mehrere Stöcke platziert werden, die dann mit beiden Beinen gesprungen werden können. Nach mehrmaligem Absolvieren des kleinen Parcours, erhält man ein optimales Strandtraining mit Sandwiderstand“.

Aber das Meer bietet auch Möglichkeiten für ein wenig sportliche Betätigung. Zum Beispiel kann man bis zu den Knien ins Wasser gehen und dann parallel zum Strand weiterlaufen. Ziehen Sie Ihre Knie so hoch wie möglich. Allerdings sollte man dabei natürlich etwas aufpassen, da auf dem Meeresboden nicht selten scharfe Steine oder ähnliches liegen, wo man sich unschöne Verletzungen zuziehen kann. Badeschuhe können dafür zum Glück schützen“, sagt Froböse.